Ohne Hoffnung

„Vanessa, sagt man nicht : Zuletzt stirbt die Hoffnung? – Doch wie ist das, ohne Hoffnung zu sein?“

Hm…Lass uns das mal genauer ansehen:
Was ist denn vorher gestorben, wenn die Hoffnung „zuletzt“ gestorben ist?…Und was ist geblieben?…Denn du sprichst ja nicht vom Körper.→ weiterlesen

Absolut allein

Im Satsang:„Vanessa, ich habe gehört, dass ich schon… immer absolut allein bin! … Ist das so? – Das macht mir Angst…“

Hm? …Ja!…Mit der Angst, das ist so ein Paradox, denn einerseits… willst du allein oder doch lieber zu zweit, oder mit vielen Menschen sein, andererseits, macht es dem Ich Angst, denn es versteht Allein-Sein meist als: verlassen und in Einsamkeit zu sein…Doch mit absolut allein sein …ist das, mit Allem-Eins-Sein, gemeint…das einfach…ist…→ weiterlesen

Erwachen, was ist das?

„Vanessa – Erwachen, was ist das ?
Gibt es einen richtigen Weg? – Und was verändert sich danach? – Wie war das bei dir?“

Das sind alles Fragen, die auch Vanessa auf der Suche stellte…
Und genau das wurde hier im Satsang immer wieder gefragt… und nun möchtest auch du hören, wie das bei Vanessa war … gell?… (mit einem Schmunzeln) …
→ weiterlesen

Angst

„Vanessa, bitte … was ist eigentlich …Angst?“

Okay, wie es hier gesehen wird, drückt sich das Leben in verschiedener Weise mit….der Energie …die wir …Angst…nennen so aus:

Das Herz belebt unseren Körper durch Zusammenziehen und Loslassen; und so funktioniert die Lebendigkeit des Lebens…Und dieses Zusammenziehen nennen wir nicht …Angst…→ weiterlesen

Tod und Trauer

Tod und Trauer – oder

Ein Liebeslied an Das, was du bist.

Dies ist das Liebeslied, dass von der Liebe singt; ein Lied von der Freiheit, die in unserem Körper mit allen Sinnen gelebt wird. –

Nun, und der Tod? Der Tod ist eine Fiktion, und nur ein „ich bin Jemand“ glaubt er sei real. –→ weiterlesen

Bitte hilf mir

BITTE HILF MIR! Vanessa, – so schreit es in mir!

Und wer bittet darum? – Ich sehe da niemand. – „Doch ich!“ – Nein, da ist Hilflosigkeit – und die ist wie der Geliebte herzlich Willkommen; ja, – sei zärtlich umarmt. – So ist es mit dem kleinen ich, denn ein Ichgedanke ist so gut wie stets hilflos. – Schön, wenn das gesehen wird, denn er kommt und geht im Geist, also im Kopf; und ist auf der Suche nach Dem, was ewig Ist.-→ weiterlesen

Die Umarmung

Alles was erscheint ist göttlich – ob hell oder dunkel… Nichts ist richtig oder falsch…. doch – das Leben ist ein Wunder, verstehen lässt es sich nicht – doch staunend wahrnehmen, spüren…→ weiterlesen

Gedichte

5 Gedichte, wieder entdeckt. Sie sind menschlich gesehen, einfach berührend schön, denn es sind Liebesgedichte des Lebens.

Es sind Worte wie aus dem Gesang der Sehnsucht des Herzens
(geschrieben 1984 – 1987)→ weiterlesen