Hass

Eiskalter Hass…
Es geschah, als Vanessa noch ganz normal , sie sei Jemand. Oh je, sie war mit diesem ganz schön unsicher…Denn Zustände vieler Art wiederholten sich. Aus dieser Unsicherheit heraus entstand sowas wie ein Flehen – ohne Worte. → weiterlesen

Angst ist ein Tanz

Du fragtest:
„Wie verschieden zeigt sich Angst? – Was ist, ohne jede Hoffnung zu sein? – Wie siehst du das?“ – :
Es gibt nur Sein. – Alles was erscheint ist der Geliebte. Wenn Sein als wilde Angst erscheint – (und ohne Geschichte) – erscheint in dessen Mitte – eine Energie von tanzender Lebensfreude; du kannst es auch so nennen: in lebendiger Liebe – Sein.→ weiterlesen

Nicht zu fassen

Vanessa, wie geht es dir damit, dass Hans- Jürgen auszogen ist?

Hm? – Nicht zu fassen….

Der Kopf möchte begreifen, verstehen, doch in Leere kann er nichts fassen. – Leere, die sich zeigt, als Hans – Jürgen aus der gemeinsamen Wohnung auszieht – Leere, und die ist im Köpfchen nicht zu fassen, nicht zu verstehen, – wie Liebe, wie Wohlwollen – sich grad so ausdrücken.→ weiterlesen

Hören – Verstehen

Hören, Verstehen und auf was?

oder – wie es sich anfühlt, wenn der Kopf einfach dienlich ist, ohne zu herrschen; ohne Bedeutung, ohne Sinn und Zweck, scheinbar verrückt; und doch genial und zum Schmunzeln wird einfach das gesagt, was gesagt werden will, und getan, was getan werden wil: –→ weiterlesen

Behutsamkeit

Vanessa, wie gehst du mit Ängstlichkeit um?

Hm, so gefragt, behutsam, wie mit einem ängstlichen Kind, obwohl da niemand ist. Denn im Bauch erscheint nur ein Gefühl des Zusammenziehens, was sich wie – Ängstlichkeit – anfühlt.→ weiterlesen

Altwerden

„Vanessa, bitte spreche vom Altwerden, denn das beschäftigt mich in der letzten Zeit sehr.“

Du meinst den Körper? – Okay. – Und hier ist ein Lächeln im Hinschauen: Da ist scheinbar ein Körper, der sich mit der Zeit, wie alles im Traum des Werdens, in der Lebendigkeit – vom Verstand besehen, scheinbar verändert, doch ist es nicht eher ein Wandel? Denn es ist stets Dasselbe, das Eine, das sich so ausdrückt; so wie Frühling, Sommer, Herbst und Winter. –→ weiterlesen