Aus der Stille besehen..

Doch aus der Stille besehen...

Du bist Nichts... du kannst nichts...

und aus dir wird so wie so nichts werden!“

Und der Kopf sagt: Welch eine Arroganz... so eine Behauptung!

 Hm... Seltsamer Weise, als ich das von einem zwar betrunkenen doch mir sehr nahestehenden Menschen hörte, sagte etwas in mir absolut:...Ja! ...So ist es!... und das fühlte sich warm an... ohne dass das verstanden wurde...

 Doch da in dem Klang der Stimme nur Herablassung ohne jede Würde war, griffen meine Hände seinen Kragen und warfen ihn aus der Wohnung... was in dem Moment total in Ordnung war... und sich auch gut anfühlte...

 Welches Ich will schon Nichts sein... Denn nur ein Ich fühlt sich von solchen Worten gedemütigt, gekränkt... und das macht, wenn es persönlich genommen und persönlich geglaubt wird, anscheinend wirklich krank....

Doch aus der Stille besehen ist es für das Ich, wenn Ergebenheit erscheint... einfach Demut... ohne ein Jemand sein zu müssen...

 Aus der Stille besehen hat das Ich nie etwas gekonnt, nie etwas getan...da gab es Taten, doch kein Ich als Täter....

Aus der Stille besehen... ist hier ein Lachen, denn aus mir …. „wurde“ tatsächlich Nichts... denn das war es ja schon immer.... Nichts... und Alles zugleich... Nichts... in... aus dem Alles erscheint.

print