Freiheit

"Vanessa, ich will frei sein! Für mich ist Freiheit das höchste Gut! - Wie siehst du das?" -

Freiheit – ist die Unendlichkeit des Seins, - ist Das, was du bereits bist – mit all den Vorstellungen von Unfreiheit und auch ohne diese. - Die Freiheit ...Nichts und Alles zu sein. -     
                                                           °                                                                                              
Hm, und auf der Suche nach “Freiheit - und meist auch nach Anerkennung“ …gibt es nichts zu tun! – Denn egal, was du glaubst, tun zu müssen, es wird dem Verstand nie ausreichen! und „du“ kannst es nicht einmal – „tun“. Es ist so. Es gibt wirklich nichts zu tun – für Das, was du bist; noch „musst“ du an dir arbeiten, um „frei“ zu werden. -

Doch der Witz ist – tu was du willst, denn es ist stets die Einheit die, durch „dich“ tut; es ist das Spiel der Einheit - auch die angebliche Sexuelle-Freiheit ist wohl eher ein Spiel von „Ausschweifung“, d.h. gedanklich weg von dem, was gegenwärtig „Ist“. Denn absolute Freiheit ist - kein Gefühl, das kommt und geht. - Also auch nicht die Euphorie von Freiheit, genauso wie der Alptraum vom Verlust der Freiheit - was nur scheinbar „dir“ geschieht. -

Oh, das klar zu sehen, ist wie ein Wunder, denn es ist so einfach; es ist so köstlich. Denn auch das Erscheinen von einem Gefühl frei oder unfrei zu sein – ist Sein, das So-Sein spielt. -
Es gibt nur Sein, was Einheit, Nichts, Leere, Freiheit ist -

 

                                    °

Verzeihen
Nichts und Alles ist Gott

print