Selbstmord

Wie hier - Selbstmordgedanken - Selbst-Mord oderSelbstmordattentate - gesehen werden:

Alles, was scheinbar von dir, oder scheinbar einem Anderen, in diesem göttlichen Lebensspiel getan wird - ist Gott; ist das Eine; ist Sein; das tut! - Denn da ist niemand! -

Also, wer behauptet, sich für Selbstmord entscheiden oder nicht entscheiden zu können? - Sicher, das „Ich“, was glaubt ein Jemand zu sein - das glaubt eine Wahl zu haben - einen freien Willen!

Oh ja! Es ist dieses Gefühl getrennt zu sein; ein „Ich“ das vom „Du“ scheinbar getrennt, und selbst zu handeln scheint. - Dadurch entstehen Erwartungen, die zwanghaft erfüllt werden wollen. (Wie Attentäter, die zwanghaft - geachtet und geliebt werden wollen!) und darin Enttäuschung, Hass, Verzweiflung, Rache aufkommt! – oder, dass dadurch Schuldgefühle entstehen; und du glaubst für alles verantwortlich zu sein. -

Doch in dem Erkennen, dass alles durch Gotteswillen – geschieht – lässt das Gefühl dahin schmelzen, dass das „Ich“ der Handelnde ist! Denn du warst noch nie von Gott, vom Einen, das tut oder nicht tut– getrennt! -
                                          °

Hm, doch wenn du davon nichts spüren oder genau hinschauen willst, dann magst du vielleicht das lesen: - Denn das Leben selbst ist dein Geliebter, auch dann, wenn du dich grad nicht geliebt fühlst. -

Hm? Sind da vielleicht solche Gedanken, wie sich umzubringen? - Vielleicht nur, weil das Leben grad nicht so ist, wie du das willst, weil du dich total verlassen fühlst? - Doch schau und spür- "was" will sich bei dir umbringen, sterben, und wozu?

Was hier gesehen wurde ist, und vielleicht ist es so: - Es "erscheint" bei dir einfach - totale Verzweiflung - und ein Trotz-Köpfchen?!

Dann spielt Sein: Trotz-Köpfchen, wie bei einen Kind, das sich getrennt fühlt – und trotzig, wie blind seinen Willen durchsetzen will! Und Sein spielt: totale Verzweiflung – Resignation, in der so was wie Rache mitspielt?! -

Hey, Liebes! Es gibt kein Entkommen! - es gibt keinen Ausweg! - Doch "darin" ist die Einladung:
- Still zu sein! -
Denn du kannst dir Selbst nicht entkommen! - Und schau, da ist Trotz-Köpfchen-Sein, und da ist Gehalten-Sein vom Leben - in totaler Liebe! - (Und wie du liest, ist das auch Vanessa bekannt.)

Ah, da ist einfach Sitzen, Lesen, und - nichts tun! Und lass, wenn es dich anspricht, - das, "was" im Kopf - "gedanklich sterben" will! - einfach - sterben! - Und schau dem zu – denn das, was im Zuschauen geschieht - kann sehr überraschend sein! - Dann sieh - war es vielleicht nur eine Verhaltensweise, die nicht mehr leben wollte? Oh, es ist erstaunlich - das selbst zu entdecken! - Du bist frei! -

Denn DAS, was du bist ist - Freiheit - mit oder ohne Vorstellungen von richtigen oder falschen Verhaltensweisen. -

Ohne Hoffnung : ein anderer Text

 


print