Satsang

                 
fotografiert - Gabriele Rudolph

Satsang

Vanessa, was ist eigentlich "Satsang"?

Oh, du meinst sicher den formellen Satsang, denn hier ist ständig Satsang. Und für mich ist es auch ein Zusammenkommen, was scheinbar getrennt ist; eine Schönheit des Treffens in Offenheit von Stille - Sehen, in dem Klarheit "erscheint"; du kannst es auch ein Treffen, ein Meeting von Stille und Gespräche nennen.

Doch das Wort Satsang kommt aus der altindischen Sprache des Sanskrit,
<Satsangha<, auch Satsang genannt.

"Sat" steht für  Sein  : echt, wahr; und es ist - Sein - , was <den Traum von Trennung< - spielt; und jeder Suchende will diesen <Alptraum<, der scheinbaren Trennung - loswerden - um einfach zu sein: natürlich echt, und wahr. -

"-sang  ha" steht auch für Umgang, und - dem Zusammenkommen in der aufrichtigen Suche nach - Liebe, nach, oh - es gibt so viele Worte um das Unnennbare zu beschreiben, wie: Einheit, Gott, Frieden, Freiheit, Zuhause, Geborgenheit. oh ja, nach  einfach - Sein

 Hm, doch nicht jeder Suchende ist sich der aufrichtigen Suche bewusst, und muss es auch nicht, denn...wenn das Herz entflammt ist, entsteht eine Herzensaffäre... und, es ist damit so erfrischend im Satsang. Es lädt ein, einfach die Energie dasein zu lassen, die grad ist...  Und mit allen Fragen, bis hin zum "Was ist" -  ohne all das begreifen, verstehen zu - müssen. Denn es ist so einach, wie es der Verstand sich nicht vorstellen kann.

Ja - Satsang ist in dem göttlichen Lebensspiel ein Zusammenkommen, wo der Suchende - einen Menschen findet, bei dem Erwachen, eine geistige Verschiebung geschah; - der ganz menschlich, wach, lebendig, und sich der Göttlichkeit, dem Wunder des Lebens bewusst ist: Nichts und zugleich Alles zu sein; -
denn die Weisheit sieht, dass du Nichts bist -
und die Liebe sieht, dass du Alles bist; -
das Leben und die Lebendigkeit. - Herzlich Willkommen im Satsang. -

                     °

print